Forschung zur Alphabetisierung & Grundbildunggefördert vom Bundesministerium für Bildung und Fochung Impressum

Das Lernspiel ist ein typisches Adventure, das die Spielfigur (und damit den Spielenden) in eine „andere“ vortechnische Welt versetzt. Fortan versucht der Spielende wieder nach Hause zu kommen, dafür muss er aber Rätsel lösen, Aufgaben bewältigen und anderen „Personen“ in dieser Welt helfen. Viele der Aufgaben bestehen in der Anwendung von Lesen, Schreiben und Rechnen in Verbindung mit lebensweltnahen Alltags- und Arbeitsszenarien. Das Lernspiel unterstützt drei verschiedene Schwierigkeitsgrade, die sich an verschiedenen Kompetenzgraden von Betroffenen orientieren. Dabei ändert das Lernspiel automatisch den Schwierigkeitsgrad, wenn die Lösung der Aufgaben den Spielenden zu leicht oder zu schwer fällt. Zu vielen „typischen“ Fehlern von erwachsenen Lernenden beim Umgang mit Schriftsprache gibt es Feedback zu den schriftsprachlichen Regeln. Zugleich werden falsche Schreibweisen durch Visualisierung kenntlich gemacht. Weitere Hilfen im Spiel verhindern Frustration und unterstützen den Spielenden bei der Lösung der Aufgaben.

Als persönlicher (und auch eigenaktiver) Ansprechpartner für den Spielenden fungiert die Ratte, die ihm Hinweise zu den nächsten Aufgaben oder zum Lösen von Rätseln gibt. Auf der Ebene der einzelnen Aufgaben wird der Spielende hinsichtlich des Lösungsweges unterstützt, bis hin zu Lösung der Aufgabe. Da das Lernen aus Fehlern ein wesentliches Lernpotenzial beinhaltet, werden Fehler beim Schreiben oder Rechnen nicht bestraft.

Rahmengeschichte

Alex, ein junger Mann, lebt mit seiner Mutter in seinem Elternhaus. Angesichts einer drohenden Zwangsräumung fällt Alex in Ohnmacht und erwacht voller Verwunderung in einer anderen Welt. Um in seine  Welt zurück zu kommen, muss er eine Hexe befreien und wird dabei von einer Ratte unterstützt. Auf dem Weg zur Befreiung der Hexe liegen natürlich viele Hindernisse, die Alex aber mit Mut und Hilfsbereitschaft und nicht zu vergessen mit Lesen, Schreiben und Rechnen bewältigen kann.

Minispiele

Die Minispiele sind an verschiedenen Orten in der Stadt angesiedelt. In den Minispielen werden gleichermaßen Lesen, Schreiben wie auch Rechnen trainiert. Dabei zielen die Kontexte der Minispiele auf typische Lebenssituationen oder Arbeitsfelder der Zielgruppe. Im Folgenden werden einige Minispiele beispielhaft beschrieben.

Am Stadttor muss dem Torwächter geholfen werden, damit er das Gesamtalter seiner Familienangehörigen errechnet und daduch vielleicht einen Preis gewinnen kann. In der Gaststube übernimmt Alex die Tätigkeit des Kellners und nimmt entsprechend die Wünsche der Gäste entgegen, serviert Essen und Getränke und kassiert am Ende den Obulus für die Gerichte. In der Küche wird ebenfalls seine Hilfe benötigt, Alex soll Eierkuchen backen. Dafür muss das Rezept vervollständigt werden, alle Zutaten müssen verrührt und endlich die Eierkuchen gebacken werden.